Doppeladler_mit_Bote
Österreichisches Post- und Telegraphenmuseum
Philatelie
horn

Sonderausstellung 2012

Die Marken zur Ausstellung



Murbodner Tracht

Sondermarke


Murbodner Alltagstracht


Diese Tracht entstand aus der ursprünglichen hochgeschlossenen Form des Miederleibchens.  In den Jahren 1920 – 30 entwickelte sich das „Murbodner Dirndl“ mit Halsausschnitt, welches nach und nach im ganzen oberen Murtal - St. Michael i.O. bis zur Landesgrenze nach Predlitz - angenommen wurde.  

Der leuchtend, rote Oberteil ist bedruckt schwarz oder weiß geblümt. Der Kittel Blau- oder Schwarzdruck, getupft oder gestreift. Schürze wird in schwarz oder blau getragen. 

Der Brustteil ist in Fältchen gelegt (gezogener Brustteil), diese teilweise festgesteppt.

Als Überkleidung wird meist eine „Joppe“ („Schlawanker“) und ein „Murbodner 

- und Heimatvereinen gut gepflegt und behütet werden. Wir alle sind stolz auf unsere Tracht bzw. unser G`wand. 

Tracht gehört zu unserem Lebensbereich und prägt unsere Kultur. 

Reindl“ (schwarzer niederer Filzhut) getragen.

Als Obmann des Landestrachtenverbandes Steiermark bin ich sehr stolz, dass man sich in der Philatelie mit der Tracht auseinandersetzt. Umso mehr freut es mich, dass eine Tracht aus meiner engen Heimat gewählt wurde und zur Präsentation bzw. Erstausgabe kam. Es gibt in der Steiermark eine große Auswahl an Trachten (Alltag-, Sonntag- und Festtagsdirndl) die von unseren Trachtenvereinen gehegt und gepflegt werden.


Balthasar Kendlbacher

Obm. d. Landestrachtenverbandes Steiermark





Ansprechpatner:


Balthasar Kendlbacher

Obmann des Landestrachtenverbandes Steiermark

b.kendlbacher@ainet.at


Helga Hausberger

Finanzreferentin des Landestrachtenverbandes Steiermark

helga.hausberger@ainet.at 

© Österreichisches Post- und Telegraphenmuseum 2020
Österreichisches Post- und Telegraphenmuseum, A-8790 Eisenerz, Schulstraße 1